Aktuelles

Werbepartner der Freiwilligen Feuerwehr Honerdingen

       
     
       
       
       
       
       
       
       
       
Werbepartner

Ortsbrandmeister Michael Schlüter zum Stadtbrandmeister gewählt

Fast bis auf den letzten Platz gefüllt war der Sitzungssaal des Feuerwehrgerätehauses Walsrode am Abend des 10.03.2020, denn das Stadtkommando der Feuerwehren der Stadt Walsrode kam das erste Mal nach der Fusion der Kommunen Bomlitz und Walsrode zusammen.
Die Ortsbrandmeister und Stellvertreter sowie die verschiedenen Funktioner der Stadtfeuerwehr hatten in ihrer ersten Sitzung viel Organisatorisches auf der Agenda. Nach einem Kurzbericht des Stadtbrandmeisters Volker Langrehr war das wichtigste Thema des Abends die Wahl eines neuen Stadtbrandmeisters und von drei Stellvertretern.

Mit 43 Stimmen von 44 anwesenden Wahlberechtigten und einer Enthaltung wurde Michael Schlüter aus Honerdingen, als einziger Kandidat, vom Stadtkommando als neuer Stadtbrandmeister in geheimer Wahl gewählt. Der 44jährige zweifache Familienvater ist seit 35 Jahren Mitglied der Feuerwehr. Seine Laufbahn begann klassisch in der Jugendfeuerwehr Honerdingen, der er dieser die letzten 9 Jahre als Ortsbrandmeister vorstand. Am 24. März wird Schlüter von seinem Nachfolger Stefan Warnecke abgelöst. Dann werden im Interimsrat der Stadt Walsrode die Ernennungs- und Entlassungsurkunden an die alten und neuen Ortsbrandmeister ausgehändigt.

In weiteren Wahlgängen konnten Holger Krause, Ralf Köhler und Julian Reinsberg als Stellvertreter gewählt werden. Der ehemalige Gemeindebrandmeister der Gemeinde Bomlitz Jörg Oelfke konnte sich in den Wahldurchgängen nicht durchsetzen
Holger Krause ist vor 38 Jahren in die damals neugegründete Jugendfeuerwehr Krelingen eingetreten und war 18 Jahre Ortsbrandmeister dieser Feuerwehr, ehe der heute 48jährige, 2019 nach 18 Jahren das Amt aufgab und von der Wehr zum Ehrenortsbrandmeister ernannt wurde.
Julian Reinsberg trat vor 23 Jahren in die Jugendfeuerwehr Bomlitz ein. Der 32jährige bekleidet dort bisher das Amt eines der Gruppenführer und ist beruflich als Katastrophenschutzsachbearbeiter beim Landkreis Heidekreis tätig.
24 Jahre lang war Ralf Köhler als Ortsbrandmeister der Feuerwehr Fulde tätig, in die er 1989 eingetreten war. In den letzten Jahren hatte er bereits das Amt des stellvertretenden Stadtbrandmeisters inne.
Alle vier neugewählten Stadtbrandmeister erhalten ihre Ernennungsurkunden auf der konstituierenden Sitzung des neugewählten Stadtrats am 21. April erhalten.

Bürgermeisterin Helma Spöring und Kreisbrandmeister Thomas Ruß gratulierten allen Gewählten recht herzlich und freuen sich auf die gemeinsame Zusammenarbeit. Sie dankten allen Beteiligten aber insbesondere Jörg Oelfke und Volker Langrehr dafür, dass die Fusion auch auf Seiten der Feuerwehr sehr geräuschlos von Statten gegangen ist.
Zum Ende der Versammlung konnten noch einige Beförderungen vorgenommen werden. Unter anderem wurde der stellvertretende Ortsbrandmeister aus Honerdingen, Mirko Kruse, zum Brandmeister befördert. Martin Benien aus Idsingen-Sieverdingen hat ab sofort ebenfalls den Dienstgrad eines Brandmeisters. Ortsbrandmeister Holger Benke aus Stellichte wurde zum Oberbrandmeister befördert.

Text und Foto: Thomas Klamet (stellv. Feuerwehr-Stadtpressesprecher)

Altersabteilung feiert Geburtstag

Kürzlich konnten einige Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Honerdingen einen besonderen Geburtstag feiern. Vor 30 Jahren wurde ihre Alters- und Ehrenabteilung gegründet. Aus diesem Anlass lud der Leiter der Altersabteilung, Horst Lehmkuhl, alle Mitglieder und deren Partner zu einer kleinen Feier ins Gerätehaus Honerdingen ein. Horst Lehmkuhl ließ in einer kleinen Rede nochmal die letzte 30 Jahre Revue passieren und erinnerte nochmal an den Grund, der zur Gründung der Alters- und Ehrenabteilung führte. Nach dem Erreichen der gesetzlichen Altersgrenze, mit der ein Übungs- und Einsatzdienst endet, sollte die
Jahreshauptversammlung für einen „Feuerwehrrentner“ nicht die einzige Veranstaltung im Jahr sein. Seit der Gründung trifft man sich in regelmäßigen Abständen bis Heute. Bei diesen Treffen steht das kameradschaftliche Miteinander im Mittelpunkt. Auch Ausflüge der ehemaligen Brandschützer gehören dazu. Bei teilweise mehrtägigen Fahrten wurde unter anderem die Insel Rügen oder die Bundeshauptstadt Berlin besucht. Aber auch aktuelle Feuerwehrthemen werden bei den Treffen angesprochen. So werden die Mitglieder der Altersabteilung über technische Neuerungen informiert oder besuchen Feuerwehreinrichtungen in der näheren Umgebung, wie die Brandsimulationsanlage in Schneeheide. Auch wenn die ehemaligen Brandschützer das Rentenalter erreicht haben, sind sie trotzdem noch
sehr aktiv. So unterstützen sie ihre Kameraden der Einsatzabteilung bei diversen Veranstaltung und richten auch selber Veranstaltung aus. So gehört „Der Baum brennt“ zu den immer wiederkehrenden Festen im dörflichen Veranstaltungskalender. So erleuchtet in der Adventszeit ein großer Weihnachtsbaum den Platz vor dem Gerätehaus. Auch diverse Arbeiten am Feuerwehrhaus wurden in der Vergangenheit von den Mitgliedern der Altersabteilung durchgeführt.
Im Anschluss der einleitenden Worte von Horst Lehmkuhl klang der Abend mit einem gemeinsamen Essen und interessanten Gesprächen gemütlich aus.

 

 

Hannover, Hannover. Wir fahren nach Hannover !!

Was sonst der Schlachtruf beim DFB-Pokal im Fussball für Berlin ist, konnte gestern Abend bei der Jahreshauptversammlung umgetauft werden auf Hannover. Nachdem unsere Wettbewerbsgruppe im September des vergangenen Jahres beim Regionalentscheid den undankbaren 19 Platz erzielte und somit die Qualifikation zum Landesentscheid knapp verpasste (nur die ersten 18 Gruppen von über 60 teilnehmenden Gruppen hatten sich qualifiziert), gab es gestern eine überraschende Wendung.
Ortsbrandmeister Michael Schlüter konnte bei der Versammlung als Überraschungsgast den Regierungsbrandmeister und gleichzeitigen Vizepräsidenten des Landesfeuerwehrverbandes, Uwe Quante, begrüßen. Uwe Quante wollte es sich nicht nehmen lassen, eine Überraschung persönlich mitzuteilen. Auf der dreitägigen Klausurtagung des Vorstandes des Landesfeuerwehrverbandes wurde beschlossen, einen weiteren Startplatz für den Landesentscheid für den alten Regierungsbezirk Lüneburg zur Verfügung zu stellen. Somit wird sich nun auch die Wettbewerbsgruppe Honerdingen mit den besten Gruppen des Landes Niedersachsen messen können. Der Jubel der Honerdinger Feuerwehrmitglieder war bei der Verkündung natürlich sehr groß.
Somit werden insgesamt drei Gruppen aus dem Heidekreis und der Stadt Walsrode an dem Landesentscheid in Hannover am 20. Juni teilnehmen. Neben den Feuerwehren Kroge und Bommelsen wird nun auch die Feuerwehr Honerdingen an den Start gehen. Und das bereits zum dritten Mal in Folge. Es ist schon etwas besonderes, wenn alleine drei Gruppen aus einer Kommune am Landesentscheid teilnehmen werden.
Der Landesentscheid findet im Rahmen der Fachmesse "Interschutz" in Hannover statt. Über 60 Gruppen aus ganz Niedersachsen werden dann an den Start gehen.

 

 

Register

*
*
*
*
*
*

Fields marked with an asterisk (*) are required.