News & Info´s

Werbepartner der Freiwilligen Feuerwehr Honerdingen

       
     
       
       
       
       
       
       
       
       
Werbepartner

Jugendfeuerwehrmitglieder bekommen Jugendflamme I verliehen


Zur Abnahme der Jugendflamme 1 trafen sich kürzlich rund 85 Jugendfeuerwehrmitglieder des gesamten Heidekreises in Breloh. Hier galt es an acht verschiedenen Stationen unterschiedliche Fähigkeiten unter Beweis zu stellen. Hierzu gehörte beispielsweise das Auffinden und in Betrieb nehmen eines Unterflurhydranten, das korrekte Absetzen eines Notrufes inklusive der fünf W-Fragen, Knotenkunde, die Handhabung von Feuerwehrschläuchen und die Gerätekunde. Die Jugendflamme 1 ist ein Ausbildungsnachweis in Form eines Abzeichens, welches bereits mit 10 Jahren abgelegt werden kann. Die nächste Stufe ist die Jugendflamme 2, welche ab 13 Jahren abgelegt werden kann. Diese baut auf das Wissen der ersten Stufe auf. Am Nachmittag konnte Kreisjugendfeuerwehrwartin Silke Fricke den Teilnehmern zur bestandenen Prüfung beglückwünschen und zusammen mit ihrem Schiedsrichterteam die Jugendflamme feierlich verleihen. Aus Honerdingen nahmen drei Jugendfeuerwehrmitglieder erfolgreich teil. So konnten Leonie Mayer, Rebecca Führer und Felix Lessig das Abzeichen entgegennehmen.



Gruppenfoto aller Teilnehmer und Schiedsrichter


Die erfolgreichen Teilnehmer aus Honerdingen und Walsrode


Fotos:  Jens Führer (Kreispressesprecher)

Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Honerdingen


Kürzlich fand im Feuerwehrhaus Honerdingen die Jahreshauptversammlung der Jugendabteilung statt. Der Jugendfeuerwehrwart Oliver Eggerichs konnte neben den 
16 Jugendlichen auch den
Stadtbrandmeister Volker Langrehr, den Ortsbrandmeister Michael Schlüter, seinen Stellvertreter Mirko Kruse,den Stellvertretenden
Kreisjugendfeuerwehrwart Christian Bieringer, die Stadtjugendfeuerwehrwartin Mareike
Dopmann sowie den Gruppenführer der Altersgruppe Horst Lehmkuhl und den
Ortsmusikführer Stefan Warnecke als
Gäste begrüßen. In seinem Jahresbericht ging er auf die Aktivitäten der vergangenen Monate ein, daruntertheoretische und
praktischen feuerwehrtechnische Ausbildung, Stadtorientierungsmarsch, Stadt- und
Kreiswettbewerbe, Kreiszeltlager, Dieter Schwarze Plakette und als Highlight den
24h Dienst im Gerätehaus,
bei dem auch die Werkfeuerwehr bei DOW in Bomlitz besucht wurde. Besonders bedankte sich Oliver Eggerichs nochfür das Spalierstehen
bei seiner Hochzeit.
Danach informierte der Jugendsprecher Jannes Hubert über die Woche im Kreiszeltlager in Bad Fallingbostel, bei dem die Jugendlichen nicht nur viel Spaß hatten, 
sondern teilweise auch noch die Leistungsspange, die höchste Auszeichnung in der Jugendfeuerwehr, erringen konnten. Dies waren namentlich Patrick Helms, Ben Jakob-Dinkler, Boris Bruns und Jannes Hubert. Besonders in Erinnerung blieb der Starkregen, durch den Teile des Zeltlagers überflutet wurden. Bei den nachfolgenden Wahlen, die vom Ortsbrandmeister Schlüter geleitet wurden, wurde sowohl der Jugenfeuerwehrwart Oliver Eggerichs wie auch sein
Stellvertreter Tobias Seifert einstimmig wiedergewählt. Bei der Wahl zum Jugendsprecher wurde Jannes Hubert erneut vorgeschlagen und bestätigt, als Stellvertreter
wurde Ben Jakob-Dinkler wiedergewählt. Ebenfalls wiedergewählt wurde Ina Lüpke als Schriftführerin, Leonie Mayer kann als ihre Stellvertreterin weiter fungieren. Bei
den Ehrungen wurde Jannes Hubert für die beste Dienstbeteiligung ausgezeichnet, Ina Lüpke, Leonie Mayer und Matti Schlüter hatten nur einen Dienst versäumt. Der
Ehrenteller ging in diesem Jahr an Ben Jakob-Dinker, da dieser sehr zuverlässig und hilfsbereit und somit eine große Unterstützung für das Betreuerteam war. Bei den Grußworten machte der Stellvertretende Kreisjugendfeuerwehrwart Bieringer deutlich, dass die Jugendabteilung Honerdingen im Heidekreis eine Größe ist, sie
sind ein Leistungsträger von denen anderen lernen können. Volker Langrehr beglückwünschte die Gewählten und stellte fest, dass die Jugendlichen 100% Engagement gezeigt haben und später in der Einsatzabteilung dringend gebraucht werden, um den Fortbestand der Freiwilligen Feuerwehre zu gewährleisten. Michael
Schlüter freute sich als Ortsbrandmeister über die aktive Jugendabteilung und wünschte den Gewählten viel Erfolg und allen viel Spaß im Ehrenamt. Die Stadtjugendfeuerwehrwartin Dopmann, gleichzeitig auch Betreuerin, unterstrich, dass die Jugendlichen ein tolles Team sind mit dem die Arbeit viel Spaß macht. Nach
rund einer Stunde schloss der alte und neue Jugendfeuerwehrwart die Sitzung und lud zum gemeinsamen Abendessen ein.



v.l.n.r: Michael Schlüter, Christian Bieringer, Ina Lüpke, Leonie Mayer, Ben Jakob-Dinkler,Jannes Hubert, Mareike Dopmann, Matti Schlüter, Oliver Eggerichs und
Tobias Seifert

Bild und Text: Jens Führer (Stadtpressewart)

24 Stunden Dienst bei der Jugendfeuerwehr


Am vergangenen Wochenende fand der diesjährige 24-Stunden-Dienst der Jugendfeuerwehr Honerdingen statt. Dieser begann mit einem gewonnenen Catering
von „Wolthers Brotkate“ mit unzähligen Leckereien, die für den ganzen Tag gereicht haben. Anschließend wurde bei einer kleinen Übung ein Verkehrsunfall simuliert.
Der Rest des Abends wurde mit verschiedenen Spielen und später einer weiteren Übung verbracht. Hier stand die Brandbekämpfung von zwei kleineren Feuern mit
dem Schnellangriff an. Am Samstagmorgen durfte dann die Kinderfeuerwehr auch für drei Stunden an dem Dienst teilnehmen. Die Werkfeuerwehr des Industrieparks hat ihre Tore für geöffnet
und die Nachwuchsbrandschützer konnten sich neben den Fahrzeugen auch die Atemschutzwerkstatt und die Atemschutzgeräteträgerübungsstrecke angucken. Zum Abschluss konnten noch die Fahrzeuge im Rahmen einer kleinen Rundfahrt begutachtet werden. Am Nachmittag folgte dann die letzte Ausbildungsübung. Die einem
Feuerwehrmitglied kam es in der Garage zu einer starken Rauchentwicklung (simuliert durch eine Nebelmaschine). Eine vermisste Person konnte schnell in einer
Grube in der Garage gefunden und mit Hilfe eines Tragetuchs und einer Leiter gerettet werden. Parallel dazu wurde das 'Feuer', respektive die Nebelmaschine,
lokalisiert und ausgeschaltet. Anschließend wurde den Jugendlichen noch erklärt, welche Methoden alternativ zur Rettung genutzt werden könnten. Unter anderem wurde das Spine-Board erklärt und ausprobiert.











Text: Jens Führer (Stadtpressesprecher)

Register

*
*
*
*
*
*

Fields marked with an asterisk (*) are required.