Übungen

Werbepartner der Freiwilligen Feuerwehr Honerdingen

       
     
       
       
       
       
       
       
       
       
Werbepartner

Feuerwehren Walsrode und Honerdingen üben für den Ernstfall

Am Donnerstag den 04. April fand im Gewerbegebiet Vorbrück im Rahmen des Ausbildungsdienstes eine gemeinsame Übung der Ortsfeuerwehren Walsrode und Honerdingen statt. Dort war auf dem Gelände der Firma Wald-Antriebe ein Großfeuer gemeldet worden. Durch einen technischen Defekt an einem Elektrogerät hatten Kartons in der Werkstatt Feuer gefangen, die Flammen breiteten sich in der Halle aus, die dadurch in Vollbrand stand. Da die Gefahr des Übergriffes auf ein direkt angrenzendes Bürogebäude bestand, musste eine Riegelstellung aufgebaut werden. Mehrere Mitarbeiter wurden in dem stark verrauchtem Gebäude auf zwei Etagen vermisst, eine Person war unter einem Gabelstapler eingeklemmt und musste mit technischem Gerät befreit werden. Wegen der einsetzenden Dunkelheit wurde die Einsatzstelle ausgeleuchtet. Die Feuerwehren Walsrode und Honerdingen arbeiteten die Lagen ab, u.a. wurden auch die Drehleiter und der Rüstwagen eingesetzt. Ausgearbeitet wurde die Übung von Lena Theye, Vertriebsmitarbeiterin und Fachkraft für Sicherheit sowie Stephan Wagner. Die Feuerwehren bedanken sich bei den Geschäftsführern Gunnar Piening und Nils Weitemeyer sowie ihren 20 Mitarbeitern für die Übungsmöglichkeit. Der Stellvertretende Stadtbrandmeister Michael Schlüter beobachte die Übung und zeigte sich mit dem Ablauf zufrieden.

Text und Bilder: Jens Führer

 

Großangelegte Alarmübung in Krelingen

Der amtierende Krelinger Ortsbrandmeister Holger Krause hatte schon seit längerem den Plan, auf dem Gelände des Geistlichen Rüstzentrums eine Großübung durchzuführen. Da er bei der anstehenden Jahreshauptversammlung Ende Dezember nach nunmehr 18 Jahren nicht mehr für den Posten des Ortsbrandmeisters zur Verfügung stehen wird, hat sich sein Stellvertreter Tobias Bremer zum Abschied eine Überraschung ausgedacht. Und so heulten am vergangenen Freitag um kurz nach 17:00 Uhr in und um Krelingen herum die Sirenen. Bei Ankunft der rund 70 ehrenamtlichen Helfer der Freiwilligen Feuerwehren Krelingen, Düshorn, Westenholz, Honerdingen, Walsrode, Hodenhagen, Bad Fallingbostel sowie des DRK´s stellte sich die Lage wie folgt dar – im Gästehaus war es zu einem Brand gekommen. Das Gebäude war stark verraucht, insgesamt waren 19 Personen im Gebäudetrakt eingeschlossen. Sofort bildete der Einsatzleiter Krause drei Abschnitte, Menschenrettung von der Vorder- und Rückseite sowie Atemschutzüberwachung. Die um Hilfe rufenden Menschen wurden über die Drehleiter, Steckleitern oder durch das Treppenhaus gerettet und ins Freie gebracht, um dort an der Verletztensammelstelle vom Rettungsdienst versorgt zu werden. Nachdem alle Gäste aus dem Gebäude heraus waren, wurde die Brandbekämpfung unter Atemschutz eingeleitet und das Haus mit einem Überdrucklüfter rauchfrei gemacht. Wie realistisch die Lage dargestellt wurde konnte daran erkannt werden, dass sich ein freier Reporter aus Bremen auf den Weg nach Krelingen gemacht hatte und erst spät realisierte, dass es sich um eine Übung handelte. Bei der anschließenden Manöverkritik dankte Tobias Bremer den anwesenden Freiwilligen, aber ganz besonders auch Holger Krause, der ihm in den vergangenen sechs Jahren vieles beigebracht hat.

Die Feuerwehr Honerdingen war mit beiden Einsatzfahrzeugen und 16 Einsatzkräften vor Ort.

Fotos und Text: Jens Führer (Stadtfeuerwehrpressesprecher)

 

Schwerer Verkehrsunfall in Meinerdingen

Am Donnerstag den 01. November 2018 kam es auf dem Verbindungsweg zwischen Meinerdingen und Rödershöfen zu einem Verkehrsunfall zwischen zwei PKW. In einer Kurve verlor, aufgrund überhöhter Geschwindigkeit, ein Fahrzeug die Kontrolle und stieß seitlich mit einem entgegenkommenden Fahrzeug zusammen. Die beiden Fahrer wurden in Ihren Fahrzeugen eingeklemmt. Beide waren zum Teil schwer verletzt.
Was sich wie ein Horrorszenario anhört, war zum Glück nur die Ausgangslage einer Einsatzübung. Die Feuerwehr Honerdingen hatte die Aufgabe, die Einsatzlage als zuständige ersteintreffende Ortsfeuerwehr abzuarbeiten. Dazu gehörte es, eine Versorgungsöffnung zu beiden eingeklemmten Personen zu schaffen, die Personen zu betreuen, den Brandschutz sicher zu stellen, die Einsatzstelle abzusichern und für ausreichend Licht an der Unfallstelle zu sorgen. Hinzu kam die Ortsfeuerwehr Walsrode mit der Ausrüstung zur technischen Rettung der Unfallopfer. Hierzu wurden zwei Abschnitte gebildet, um Zeitgleich an beiden Fahrzeugen zu arbeiten. Hierbei kamen die hydraulischen Rettungsgeräte vom Rüstwagen und vom Löschgruppenfahrzeug 16/12 zum Einsatz. Die Arbeiten wurden bewusst ruhig und langsam durchgeführt, um den Honerdinger Einsatzkräften die Abläufe der technischen Rettung zu erläutern und näher zu bringen. Hierbei konnten auch einige Honerdinger Brandschützer unter Anleitung mit der Rettungsschere arbeiten. Nach 1,5 Stunden waren alle Aufgaben erfüllt und die beiden Personen gerettet. Alle Beteilgten waren sich einig, das der Übungseinsatz wieder eine gelungene Aktion war. Vorallem die Honerdinger Einsatzkräfte konnten wieder viele Informationen zum Thema Technische Hilfeleistung sammeln. Im kommenden Jahr soll dann auch noch eine theoretische Unterweisung folgen. Dabei sollen auch die verschiedenen Antriebsformen (u.a. Gas, Hybrid, Elektro) und deren Besonderheiten bei einem Unfall behandelt werden.

#

 

 

 

Register

*
*
*
*
*
*

Fields marked with an asterisk (*) are required.