Aktuelles

Werbepartner der Freiwilligen Feuerwehr Honerdingen

       
     
       
       
       
       
       
       
       
       
Werbepartner

Truppmannausbildung für Nachwuchsbrandschützer gestartet

Am Samstag den 29. Mai startete an der Feuerwehrtechnischen Zentrale in Schneeheide die Truppmannausbildung I für 32 Nachwuchsbrandschützer im Heidekreis. Darunter waren auch neun Teilnehmer aus der Feuerwehr Honerdingen. Bei der Truppmannausbildung handelt es sich quasi um die Grundausbildung eines Feuerwehrmanns/ einer Feuerwehrfrau. Aufgrund der aktuellen Pandemie-Lage findet der Lehrgang unter besonderen Umständen und Auflagen statt. Neben den üblichen Hygienevorschriften (u.a. Abstand halten, Maske tragen), wird vor jedem Lehrgangstag ein Schnelltest vom DRK durchgeführt. Erst wenn dieser negativ ist, kann der Lehrgangstag für jeden einzelnen Brandschützer starten. Heute und an den nächsten drei Samstagen erlernen Rike Sosna, Enna Niggemann, Leonie Mayer, Annika Höfer, Lisa Zwolack, Marcel Wendt, Andreas Schmuck, Konstantin Jasmer und Matti Schlüter jeweils von 8 bis 16:30 Uhr die Grundlagen, die für die Feuerwehrarbeit im Ernstfall benötigt werden. So lernen sie u.a. wie Einsatzstellen richtig abgesichert werden und über die einzelnen Gefahren am Einsatzort werden sie aufgeklärt. Der Lehrgang hat theoretische aber auch viele praktische Anteile. Am Sonntag den 20. Juni endet die Truppmannausbildung dann auch mit einer theoretischen und praktischen Prüfung.
Aufgrund der Corona-Pandemie konnten im letzten Jahr keine Honerdinger Brandschützer die Truppmannausbildung besuchen, weshalb in diesem Jahr gleich neun Kameradinnen und Kameraden den Lehrgang besuchen.
 
 
 
 
 

 

Dienstbetrieb wieder gestartet

Nach über 6 Monaten Pause hat am 20. Mai wieder der Übungs- und Ausbildungsbetrieb der Feuerwehr Honerdingen gestartet. Weil die Inzidenzzahlen im Heidekreis in den letzten Tagen die 35 Marke deutlich unterschritten haben, wäre auch wieder ein gleichzeitiger Dienstbetrieb aller Honerdinger Brandschützer möglich. Die aktuelle Corona-Handlungsanweisung der Stadtfeuerwehr Walsrode, die von der Stadtverwaltung und vom Stadtbrandmeister-Team Anfang April aktualisiert wurde, macht es möglich. Trotzdem haben sich die Verantwortlichen der Feuerwehr Honerdingen dazu entschieden, die Dienste auch weiterhin in zwei Gruppen durchzuführen, bis der volle Impfschutz nach der zweiten Impfung greift (Anfang/Mitte Juli). Sollten die Zahlen weiterhin so stabil bleiben, werden auch die anderen Abteilungen, wie die Kinder- und Jugendfeuerwehr, wieder starten. Und sogar die Altersabteilung kann sich nach über 14 Monaten Pause wieder treffen.
Am ersten Dienstabend stand Fahrzeug- und Gerätekunde auf dem Dienstplan. Nach solanger Ausbildungspause war es wirklich wichtig, auch wieder die Grundlagen des Fahrzeugs zu begutachten. In einzelnen Stationen wurden die Gerätschaften erklärt und vorgestellt. Erstmals fand ein Ausbildungsabend am "Übergangs-Gerätehaus" im Honerdinger Gewerbegebiet statt.
 
 
 
 
 
 
 

Erstimpfung für die Ortsfeuerwehren der Stadt Walsrode abgeschlossen

Ein großer Schritt ist Richtung Normalität gemacht. Die Erstimpfung für die Ortsfeuerwehren der Stadt Walsrode ist abgeschlossen. Insgesamt wurden mehr als 430 Kameradinnen und Kameraden in den letzten sieben Tagen geimpft. Hinzu kommen noch die Kameraden der Werkfeuerwehr. Dies ist eine beachtliche Zahl wenn man bedenkt, wie kurzfristig diese Impfaktion aus dem Boden gestemmt wurde. War ursprünglich ein Impfen für Ende Mai vorgesehen, so wurde im Schnellverfahren diese Impfaktion für freiwillige Feuerwehrleute angeschoben.
"Ein großes Lob möchte ich an Euch loswerden, die ohne knurren die Listen für Eure Ortsfeuerwehren zusammengestellt habt", so Stadtbrandmeister Michael Schlüter in einer Mail an alle Ortsbrandmeister. Ein ganz großes Dankeschön übermittelte Schlüter auch der Stadt- und Landkreisverwaltung für die tolle Zusammenarbeit in dieser Sache.
Aber auch die Disziplin der impfwilligen Kameradinnen und Kameraden wurde von ihm nochmal hervorgehoben. Das Impfen im Impfzentrum hat an beiden Impftagen hervorragend geklappt. Die meisten ehrenamtlichen Brandschützer hatten nach gut 30 Minuten das Impfzentrum wieder verlassen.
Ein besonderes Dankeschön übermittelte der Stadtbrandmeister, auch im Namen der Kreisfeuerwehr in Person des Abschnittsleiters Gerold Bergmann, an die Feuerwehr Honerdingen für die Unterstützung im Impfzentrum am letzten Sonntag.
In fünf bzw. sechs Wochen geht es weiter. Dann steht der zweite Impftermin an. Mit den bereits geimpften Kameraden (auf anderen Wegen z.B. beruflich) wird die Impfquote bei den Ortsfeuerwehren bei ca. 75 bis 80 Prozent liegen. Zwei Wochen nach dem zweiten Impftermin ist dann der volle Schutz erreicht sein. Stadtbrandmeister Schlüter kündigte für diesen Zeitpunkt wieder mehr Möglichkeiten im Übungs- und Ausbildungsbetrieb in den Ortsfeuerwehren an.
Von der Ortsfeuerwehr Honerdingen haben über 40 Kameradinnen und Kameraden den Termin im Impfzentrum wahrgenommen. Mit den dann bereits geimpften Brandschützern wird die Impfquote in Honerdingen sogar bei 95 Prozent liegen.
 
 
 
 
 

Register

*
*
*
*
*
*

Fields marked with an asterisk (*) are required.